Ein Tag in Eze!

Ein Tag in Eze!

 15. August 2020
 etwa 1 Minute

Ein mittelalterliches Dorf:

Der Eingang zum mittelalterlichen Dorf ist nur fünf Minuten von der Bushaltestelle entfernt. Vom Eingang aus trägt "La Poterne" die Spuren der verschiedenen Angriffe, die im Laufe der Jahrhunderte erlitten wurden.

Es waren die Mauren, dann die Sarazenen und schließlich die Truppen Ludwigs XIV. zu Beginn des 18. Jahrhunderts, die dem Dorf durch die Zerstörung des Schlosses seine ganz besondere Silhouette verliehen.

 

Seine Restaurants, Geschäfte und Künstler:

In Eze muss man durch die engen Gassen schlendern, sich von der Drehung einer gewölbten Tür, von einem Platz im Schatten einer falschen Pfefferpflanze oder vom Rauschen eines Brunnens mitreißen lassen.

Die alten Herrschafts- oder Bauernhäuser beherbergen heute Geschäfte, Künstler- oder Handwerkerwerkstätten, in denen mit Olivenholz, Leder, Seide gearbeitet wird...

Eze-Village ist mit seinen gastronomischen Restaurants und Gasthäusern mit mediterranen Spezialitäten auch ein beliebter Zwischenstopp für Feinschmecker.

 

Sein exotischer Garten:

Die Gassen folgen dem Relief des Felsens bis zur Spitze des Dorfes. Dort, in den Ruinen der Burg Exotischer Garten. Hunderte von Pflanzen, Kakteen, Agaven, Aloen, aber auch Baumfarne, Papyrus, etc. wachsen in 429m Höhe über dem Mittelmeer.

Der Blick reicht bis nach Saint-Tropez, Korsika ist an einem klaren Tag sichtbar.

 

Seine Strände und Wanderungen :

Die Mutigsten oder Naturliebhaber werden ihren Besuch mit einer Wanderung zu den Stränden von Eze Bord de Mer verlängern oder den Park von La Revère auf der Grande Corniche in über 700 m Höhe betreten.

Von dort aus führt der 360°-Blick nach Italien und in die Alpen mit Blick auf die französische und italienische Riviera.

Zurück zum Blog